7. Etappe: Genf nach Aix-les-Bains

Aktuelles vom 25.06.2016


Die erste Hälfte der Besi & Friends-Tour ist bereits vorüber. Heute fuhren die Gruppen von Genf nach Aix-les-Bains, insgesamt 145 km bei 2.600 Hm. Morgen genießen die Teilnehmer ihren wohlverdienten Ruhetag in Aix-les-Bains, um neue Kraft zu tanken für die anstehenden letzten 5 Etappen nach St. Tropez!
 

 
Ja es ist unglaublich was hier abläuft. Der Teamgeist ist hervorragend, kein Lagerkoller, keine Tiefs und wenn, ist immer einer da. Hervorragende Arbeit der Guides, Helfer und Begleitfahrer und ja schon mehr wie die Hälfte rum (fast zu schnell alles). Deswegen jetzt schon meiner Seitz ein kleines zwischen Resümee: Ich bin sehr entspannt und auch wirklich sehr glücklich wie das alles hier läuft. Es sind schon wieder neue Helden geboren. Unglaublich was hier einige leisten. Viele hatten bestimmt vorher gedacht oder auch gesagt: „DAS SCHAFFEN  DIE EH NICHT“ , aber Sie schaffen es und sind dabei auch noch lustig und freuen sich!!!

Ihr alle zu Hause tragt mit Euren Einträgen ins Gästebuch oder Eure Posts, natürlich auch viel dazu bei, ihr macht uns allen Mut, gebt uns Kraft und feuert uns an. DAS HILFT SEHR VIEL!!

Leider hatten wir heute in Gruppe 3 einen Sturz wegen Öl und Nässe, Lydia ist über den Lenker gegangen, Platzwunde am Auge, Hautabschürfungen und vielleicht auch eine kleine Gehirnerschütterung. Sie wurde vorsorglich ins Krankenhaus nach Genf zurückgebracht. Wir warten alle noch auf die neusten Nachrichten und wünschen unserer Lydia jetzt schon alles alles Gute!!!
 
Jetzt haben wir morgen unseren Ruhetag, den wir alle genießen und danach geht es dann in die Hochalpen. Ich bin mir aber jetzt schon sicher, daß alle in St. Tropez ankommen, denn zusammen können wir Berge versetzen.

Vielen Dank noch mal für die ganzen lieben Wünsche und Einträge bis jetzt einen schönen Sonnstag

Euer Besi
 
Es geht noch weiter, heute schreibt unsere Ute (Helferin) ins Tagebuch:
 
Vor 2 Jahren habe ich das erste Mal von Besi&Friends gehört und nun bin ich selbst glücklich dabei als Helfer für die Verpflegung. Wir wachsen als Helfer-Team von Tag zu Tag mehr zusammen und schaffen es abgestimmt in immer weniger Zeit alles aufzubauen und für das allgemeine Wohl vorzubereiten, seien es die unvermeidlichen Nutella-Waffeln , die Wurstbrote oder die Unmengen an Getränken, die die Mädels und Jungs an den letzten heißen Tagen brauchten.

Wir sind jeden Tag erstaunt, wie die Gruppen fit, recht entspannt und harmonisch bei uns ankommen und happy sind, wieder so und so viele Berge bezwungen zu haben. Ein Klatschen bei der Abfahrt oder eine Blume fürs Haar von Günni lassen uns dann auch zufrieden zurück.
Da wir (leider) nicht so viele idyllische und romantische Wege befahren, wie z. B. an glücklichen Kühen vorbei, wie die Radfahrer, sind wir wenigstens Profis im Fotografieren aus dem Auto geworden – die Alpen kommen ja immer näher.

Und sehr glücklich bin ich auch, dass ich den großen Transporter bezwungen habe und die Haarnadelkurven schon Spaß machen! Mit Freude auf die 2. Halbzeit viele Grüße an alle daheim Gebliebenen, Ute


Weitere News von Besi: