Regen, aber trotzdem viel Spaß beim 1. Tag des B&F MTB Wochenende im Harz

Aktuelles vom 11.05.2019


Unser B&F Thorsten Ostrowski hat für alte und neue B&F`s ein MTB Wochenende im Harz mit Hotelübernachtung organisiert. Das Event war ausgebucht.








Hier der erste Tagesbericht Bericht:


Bei typischem Harzwetter trotzten die Teilnehmer den Bedingungen. Wir machten das Beste daraus und hatten alle viel Spaß ????


Anbei ein paar Eindrücke und ein Bericht von Juliane Sourell und Mathias Rauch:

Regen, Regen alle pflegen sich darüber aufzuregen, Regen lass mich überlegen, bin ich dafür oder bin ich dagegen – heute wollten wir DAFÜR sein, denn es stand die MTB Tour mit den Besi & Friends an und der Wetterbericht versprach die tollsten (nicht) Aussichten. Vom Treffpunkt am Marktplatz in Goslar ging es in zwei geführten Gruppen in die nördliche Harzregion. Der Weg führte für beide Gruppen am Fuße des Rammelsberges entlang bis zum Herzberger Teich.


Von da an fuhr die kurze Gruppe die Berge weiter hinauf bis zum ehemaligen französischen Horchposten auf die Schalke. –eine Extraschleife durfte nicht fehlen: denn es mussten ja wichtige Bilder für Familienangehörige gemacht und extra Höhenmeter gesammelt werden. Zudem wollten wir die schöne Aussicht auf den Harz genießen ???? bei 6 Grad, Nieselregen und Nebel, brachte eine kleine Pause die ersten frierenden Glieder und so machten wir uns auf den Rückweg Richtung Goslar. Dabei sammelten wir ordentlich Wasser und Dreck an Klamotten und Fahrrädern und bekamen zusätzlich ein schönes Peeling für Zähne und Gesicht. Bis zum Maltermeisterturm dem Regen getrotzt, endschieden wir uns gegen eine weitere Ausdehnung der Strecke oberhalb von Goslar und setzten die Tour gemütlich bei Kaffee und Kuchen fort.


Die lange Gruppe machte sich weiter auf den anspruchvollen Anstieg auf den Rammelsberg. Bei einer kleinen Pause auf der (Glatze) erholte sich die Gruppe kurz und tankte Energie für die nächsten Kilometer. Mit gefüllten Bäuchen ging es weiter über nasse Holzrückerpfade zum Maltermeisterturm. Dabei hatten die Guides jedoch in jeder Situation die passenden Tipps für die durch das Wetter bedingten schwierigen Streckenabschnitte parat und warnten vor Gefahrenstellen. Eine größere Pause wurde auf Grund des Wetters am Maltermeisterturm ausgelassen. Von da an verkleinerte sich die Truppe wetterbedingt auf 5 Personen. Es ging weiter über den „blauen Haufen“ zur Kästeklippe, bis zur Aussichtsplattform . Auch hier konnte die Schönheit im Weiß des Nebels erahnt werden ????


Danach traten die übrig Gebliebenen über die teils anspruchsvollen und schönen Abfahrten von der Kästeklippe auch den Rückweg nach Goslar an.
Insgesamt war es für alle Teilnehmer eine rutschige und nasse Tour. Die Guides ermöglichten trotz dessen zu jeder Zeit eine sichere Ausfahrt und damit verbunden viel Spaß am MTB



Weitere News von Besi: