5. Etappe: Luxeuil nach Dijon

Aktuelles vom 19.06.2014


Nachdem die Gruppe gestern den Grand Ballon bezwungen hat, führte die heutige Etappe nach Dijon. Die Gruppenharmonie ist nach wie vor spitze. Mittlerweile haben einige die Gruppe bereits verlassen, die nur an den ersten Etappen teilnehmen konnten, dafür kamen neue Fahrer hinzu. 



Geschrieben von Ralf Haucke

Na dann: die ersten Tage waren super, die Organisation perfekt. Es gibt aber auch wirklich nichts zu meckern. Die Guides machen einen super Job, bringen alle sehr fix und sicher jeden Tag ins Ziel. Auch achten die Teammitglieder aufeinander und ziehen auch den ein oder anderen auf den Grand Ballon ;-).

Na ja selbst das Wetter inklusive permanentem Rückenwind ist nicht zu toppen. Ich bin erst am 2. Tag eingestiegen, wurde sofort super aufgenommen. Von Tag zu Tag geht es besser, auch die Vogesen waren kein großes Problem.

Vor dem heutigen Tag, mit einem sehr welligen Profil, hatten alle Respekt, aber auch diese 150 km mit Ziel Dijon haben wir schon am frühen Nachmittag abgeschlossen – Achterbahnfahrt mit 2 Guides im ersten und einem im letzten Wagen.

Freue mich dabei zu sein und werde die Tage bis Barcelona genießen.

 

Geschrieben von Besi

Jeder hatte nach der bergigen Etappe gestern, vor der heutigen, richtig Respekt. Für die Guides beider  Gruppen stand heute Gruppenfahren auf dem Programm. Mit nur einem kurzen Berg der geschlossen gefahren wurde, folgte dann eine Welle nach der Anderen. Hier war das Zieharmonika  - Prinzip gefragt.
 
Ja was soll ich sagen, es hat nach Auskunft Aller, super funktioniert. Trotz mehrerer Defekte (Reifenplatzer, Zugriss usw.) in beiden Gruppen sind wir Alle richtig gut voran gekommen. Das Chaos fing dann erst die letzten 5 KM an. Einfahrt und Suche des Hotels in Dijon. Mitten im Zentrum, keine Parkmöglichkeiten und E-Anschluß für die Fahrzeuge, einfach halt ein bisschen Chaos / DIE ARMEN HELFER!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Aber auch davon haben wir uns nicht die super gute Laune verderben lassen.  Jetzt  steht duschen, Klamotten waschen auf dem Programm und dann gehts ab in die Stadt, Bauch vollschlagen.
 
Ach ja noch was: Wir vermissen Alle die, die uns bis jetzt schon verlassen mussten, hoffe wir sehen uns bei der Ankunft in FRA wieder, liebe Grüße an Euch Alle.
 
Einen schönen Feiertag noch und Grüße aus Dijon
 
Besi und das Team

 

 
 


Weitere News von Besi: