7. Etappe: Montceau-les-Mines nach Clermont-Ferrand

Aktuelles vom 21.06.2014


Heute fuhr die Gruppe auf ihrer 7. Etappe von Montceau-les-Mines nach Clermont-Ferrand. 30°C und eine lange Etappe von 176km hat die Gruppe geschlaucht, aber jeder strengt sich an und gibt sein Bestes. Auch wenn das ein oder andere "Handicap" den einen mehr mitnimmt als andere, bei dieser Gruppe gilt: Einer für alle, alle für einen. 


 

Geschrieben von Katharina Kutger

Katharina Kutger leidet wie Besi an MS und fährt erst seit 1 Jahr Rennrad, ist am Anfang die Abfahrten mit nicht mehr als 35kmh herunter gefahren, aber seit dem sie bei der Tour dabei ist wir sie von Tag zu Tag stärker, hat immer mehr Sicherheit bekommen und ist mittlerweile fast immer in der Vorderen Hälfte der 2 Gruppe. Aber nicht nur das, sie ist auch der Sonnenschein der Truppe, nie jammern, immer gut drauf und positiv eingestellt. Einfach nur eine sehr große Bereicherung für das gesamte Team!!!! Hier nun Ihre Eindrücke, Empfindungen und auch Gefühle:

Heute Morgen bin ich aufgestanden und dachte nur daran die 178 m und 1200m gut und ohne Krämpfe zu überstehen!!! Mit viel Spaß und guter Laune ging es dann endlich los. Mit Monika zusammen bin ich nach einigen Kilometern  fast bis zur ersten Verpflegungsstelle ganz vorne mit Guidefeeling gefahren. Das hat sehr viel Spaß gemacht!!! Wir meisterten die Stecke in einem wahnsinnig schnellen Tempo. 3 Platten waren auch dabei.
Es ist ein wahnsinnig gutes Gefühl mit so vielen lieben Menschen so eine extreme Tour zu meistern. Außerdem wurden mir mit vielen Ratschlägen durch unsere Guides und durch das tolle Gruppenfeeling die Ängste vor schnellen Abfahrten genommen. Danke Ihr seid alle super!!!
Wir schaffen gemeinsam die Tour bis Barcelona.
 
Eure Katherina-Rennmaus

 

Geschrieben von Besi:
 
Was für ein heißer Höllenritt!!!! 176 km hoch und runter bei über 30 Grad.
1. Gruppe einen Schnitt von 31,6 Km/H bis Clermont-Ferrand, die 2 Gruppe kaum langsamer, was soll man da noch sagen außer: Super Leistung und einfach nur ein klasse Teamspirit ohne diesen wäre so was nicht zu schaffen!!
Ob ein Ralf Hauke (MS) ein Louis (MS) eine Katharina (MS) ein Rainer Wagenbrenner (jeden Tag Dialyse) oder auch der Rest der Truppe, Jeder Einzelne geht jeden Tag an sein Limit, kämpft oder hilft seinem Kameraden die Etappe durch zu halten.
 
Ich habe so was noch nie erlebt und es macht mich einfach nur sehr glücklich wie es hier läuft und wie auch der Zusammenhalt ist. Nicht nur bei den Fahrern, auch bei den Helfern und Begleitern. Thorsten der normalerweise Guide der 1. Gruppe wäre und auf Grund eines Schlüsselbeinbruchs hier als Helfer dabei ist, hat uns die Strecken der einzelnen Etappen geplant und da sind Alle einer Meinung einfach nur GRANDIOS!!!!!!!!!!!!! Super Landschaft, schöne kleine Nebenstraßen durch kleine romantische Dörfer, JA WIR BEKOMMEN AUCH WAS VON DER LANDSCHAFT MIT!!!
 
Heute Abend ist um 19 Uhr Presseempfang in der Stadthalle, werden Euch darüber Morgen berichten.
Hoffe nur das unsere Nationalmannschaft heute Abend genauso kämpft wie viele unserer Teammitglieder.
 


Weitere News von Besi: